SustainSME – Erweitertes Kompetenzmanagement zur Sicherung und Steuerung präventiver Arbeitsgestaltung in klein- und mittelständischen Unternehmen

Die Bauwirtschaft ist eine Schlüsselbranche der deutschen Wirtschaft. Die hohe Zahle von Arbeitsunfällen und Berufserkrankungen ist jedoch bedenklich. Vor allem ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen ihren Beruf häufig krankheitsbedingt vorzeitig aufgeben. Auch der Anteil krankheitsbedinger Fehltage liegt im Vergleich zu anderen Branchen durch die hohen körperlichen Anforderungen (langes Stehen, Tragen schwerer Lasten, Lärm, etc.) deutlich höher.  

Im Rahmen des Projekts SustainSME wird nun ein neuartiges Konzept entwickelt, das die Gesundheitskompetenz von Führungskräften und Mitarbeitenden in der Baubranche mit unterschiedlichen Qualifikationen durch Elemente des präventiven Arbeits- und Gesundheitsschutzes stärkt. Projektpartner sind neben dem Fraunhofer IMW, die Bildungszentren des Baugewerbes e.V. (BZB), die Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk e.V. (ZWH), die Tiefbauunternehmung Gebr. Kickartz GmbH aus Krefeld und die Bauunternehmung Gebr. Hölscher GmbH aus Duisburg.

Im Förderschwerpunkt »Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von morgen« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erarbeiten Präventionsallianzen aus Wissenschaft, Wirtschaft und dem Arbeits- und Gesundheitsschutz in 30 bundesweit geförderten Verbundprojekten anwendungsorientierte Ansätze für eine präventive Arbeitsgestaltung. Ziel ist es, unter anderem mit Unterstützung von smarten Technologien, Konzepte und Modelle eines zukunftsfähigen Arbeits- und Gesundheitsschutzes zu entwickeln. Der Förderschwerpunkt wird durch das Projekt MEgA wissenschaftlich begleitet. Die Projekte werden gefördert mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut.